Station BE

Die Aufnahmestation BE behandelt Menschen mit Erkrankungen aus dem allgemeinpsychiatrischen Spektrum wie Psychosen, affektive Störungen, Persönlichkeitsstörungen, schwere Lebenskrisen verbunden mit Suizidalität, sowie sogenannte Doppeldiagnosen.

Patientinnen und Patienten im frühen Erwachsenenalter befinden sich in der Phase des Aufbruchs, des Experimentierens, des Suchens nach Identität, Partnerschaft und Beruf. Häufig kam es dabei schon früher zum Gebrauch von legalen und illegalen Drogen, oft mit der Folge von Abhängigkeit und Begünstigung von psychischen Erkrankungen.

Dementsprechend umfasst das Behandlungsangebot neben einer individuell zu klärenden medikamentösen Therapie einzel- und gruppentherapeutische Angebote, die verhaltenstherapeutisch ausgerichtet sind mit dem Ziel Orientierung, Stärkung von Kompetenzen und Erfahrung von Selbstwert auch ohne Drogen möglich zu machen.

Angebote der Ergotherapie, Kunsttherapie, Sport- und Bewegungstherapie, physikalische Therapien ebenso wie soziotherapeutische Aktivitäten und Entspannungsgruppen ergän-zen das Behandlungsspektrum.

Das Behandlungsteam setzt sich multidisziplinär zusammen. Hierzu gehören ärztliche, pflegerische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Sozialdienst und spezialtherapeutischen Dienst.

!! Temporärer Standortwechsel aufgrund von Bauarbeiten !!

Die Station BE befindet sich aktuell in unserer "Schwesterklinik", der LVR-Klinik Viersen (Haus 30). Dort heißt sie "Station 30.2". Grund für den temporären Standortwechsel sind dringend erforderliche Sanierungsarbeiten im historischen Gebäudeteil (Haus B) der LVR-Klinik Mönchengladbach. Informationen zur Anreise nach Viersen finden Sie hier.